zu 100. Jahre Ende des 1. Weltkrieges

Sonntag, 18. November 2018 - 18:00

Vor ziemlich genau hundert Jahren erwachte die Welt mit dem Friedensvertrag von Brest-Litowsk aus einem Alptraum, der vier Jahre zuvor voller Begeisterung begonnen hatte. Große Teile der deutschen Jugend meldete sich freiwillig zum „Abenteuer Krieg“, um desillusioniert in den Schützengräben Flanderns zu enden. Bis zum Frieden hatten weltweit rund 17 Millionen Menschen ihr Leben verloren und Deutschland war danach kein Kaiserreich mehr, sondern eine fragile Demokratie, die den Keim kommenden Unheils schon in sich trug.


Diese Entwicklung will der Abend nachzeichnen, wozu patriotische und kriegsbegeistere Lieder aus dem Liederbuch „Zupfgeigenhansel“ mit den kritischen Chansons etwa von Bert Brecht kombiniert werden. Passende Bilder und kurze Zeitzeugenberichte lassen die Besucher noch tiefer in diese turbulente Zeit eintauchen. Es singt Samuel Schick, begleitet von Martin Frieß am Klavier.


Altersempfehlung: ab 16 Jahren.

Preis: 
€12.00
Preis ermäßigt: 
€6.00
Mehr Information?
CAPTCHA
Diese Frage schließt Computergenerierte einträge aus und schütz uns somit vor Spam
2 + 5 =
Mehr Information?
Abbrechen